Aufbaulehrgang Trauerbegleitung

Der Lehrgang entspricht den Richtlinien der Bundesarbeitsgemeinschaft Trauerbegleitung. Vorraussetzung ist der Befähigungskurs zur ehrenatmlichen Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung.

Zielgruppe:
Ehrenamtliche der Hospizbewegung, TherapeutInnen, ÄrztInnen, BestatterInnen und all jene, die mutig sind durch Selbsterfahrung sich selbst und andere intensiver zu erleben.

Ansprechperson:
Inni Strobl
Mail: info@hospiz-oebr.at
Tel: 0650 5233803

Umfang:

  • Der Lehrgang umfasst 80 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten und besteht aus einem Einführungsseminar und 5 Wochenend-Seminaren
  • Die TeilnehmerInnen finden sich in kleinen Arbeitsgruppen außerhalb der Kurszeiten extra zusammen. Umfang der Gespräche: 6 Gespräche als aktive/r TrauerbegleiterIn, sowie 6 Gespräche als Trauernde/r, sowie 12 Gespräche als BeobachterIn und FeedbackeberIn.
  • Literaturstudium, Aufgaben, die zum nächsten Block gestellt werden, erfährt man im jeweiligen Modul

Inhalt:
1. Modul: Was ist Trauer und wie wirkt sie?
2. Modul: Meine eigene, verwobene Trauer und Verluste erkennen
3. Modul: Keine Angst vor Gefühlen!
4. Modul: Wie binde ich meine Trauer in den den Alltag ein?
5. Modul: Trauer macht stark und lebendig

Allgemeines zu Inhalten und Zielen
In erster Linie geht es um die Vermittlung von Haltung, da das wichtigste Instrument in der Begleitung von trauernden Menschen der/die Begleiter/in selbst ist. Dabei kommen dem „bloßen“ Dasein, dem sich Zurücknehmen, dem Aushalten von „Ohnmacht“ und der Wertschätzung gegenüber dem Anderssein des Gegenübers eine zentrale Bedeutung zu. Die Auseinandersetzung mit der eigenen Person und das Lernen aus eigenen Erfahrungen, sowie das Thema Kommunikation ziehen sich wie ein roter Faden durch den gesamten Lehrgang. Selbsterfahrung ist wiederkehrender Bestandteil aller Einheiten.

Das Einführungsseminar Trauerbegleitung enthält grundlegende Selbsterfahrungselemente und soll Grundlagen von Trauertheorie, Kommunikation und Kenntnisse der psychosozialen Angebote für Menschen in Trauersituationen vermitteln und im Besonderen die Haltung des Begleitens im Blick haben. Der Kurs dient als Einstieg in den Umgang mit Trauernden und als Vorbereitung für den Aufbaulehrgang für Trauerbegleitung. Er kann aber auch als gesonderte Veranstaltung von Bildungshäusern als Seminar für an Trauer interessierte Menschen angeboten werden.
Der Aufbaulehrgang Trauerbegleitung, der mit einem Zertifikat abschließt, soll den unterschiedlichen Anforderungen Rechnung tragen, die sich in der Begleitung trauernder Menschen im Vergleich zur Begleitung sterbender Menschen ergeben.

Während der Sterbende sich aus der Gemeinschaft und vom Leben verabschieden muss, nimmt der/die Trauernde Abschied von Verlorenem und sucht eine Reintegration in die Gemeinschaft, was eine andere Dynamik im Begleitgeschehen hervorbringt.

Nach der Absolvierung des Aufbaulehrgangs sind die Teilnehmer/innen in der Lage Trauernde über die für sie passenden Unterstützungsmöglichkeiten zu beraten und Einzelbegleitungen durchzuführen. Begleitung in erschwerter und komplizierter Trauer sowie alternative Angebote zur Trauerbegleitung (Initiieren von Abschiedsritualen, Gestalten von Gedenkfeiern, offene und geschlossene Trauergruppen u.a.) sind weitere Einsatzbereiche der Lehrgangsabsolvent/innen.

Aufbaulehrgang Trauerbegleitung
Bei der Gestaltung des Aufbaulehrgangs achten wir darauf, dass das Lernen ein offener praxisorientierter Prozess ist, der folgendes beinhaltet:
1. Situations- und Handlungsorientierung
2. Exemplarisches Lernen
3. Arbeit in Teams und Kleingruppen
4. Anwendung von kreativen Lernmethoden und Ausdrucksformen

Lehrgangsgestaltung – Organisation und Rahmenbedingungen

  • Der Lehrgang findet im Blindenwohlfahrtsheim, Baumgartenstraße 69, 1140 Wien, statt.
  • Die Lehrgangsteilnehmer/innen erhalten rechtzeitig vor Beginn eine terminlich wie inhaltlich detaillierte Übersicht des Lehrgangverlaufes.
  • Die Teilnehmer/innenzahl der Lehrgangsgruppe ist mit 12 – 16 Teilnehmer/innen überschaubar, um einen persönlichkeits- und erfahrungsorientierten Lernprozess der Gruppe zu ermöglichen.
  • Für die positive Absolvierung des Aufbaulehrgangs ist eine durchgehende Anwesenheit erforderlich. Über Ausnahmen entscheidet die Lehrgangsleitung.

Lehrgangsleitung
Der Lehrgang wird durchgehend von unserer Lehrgangleitung, Inni Strobl, begleitet. Sie bildet seit über 15 Jahren Ehrenamtliche in der Hospizarbeit aus, ist Supervisorin und Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision.
Die Lehrgangs-Assiszenz wird Eva-Maria Bodenstein übernehmen. Sie leitet seit 2 Jahren die buddhistische Trauergruppe „Trauerzeit“.

Evaluierung und Qualitätssicherung
Selbstverständlich wird jeder Kurs evaluiert und der Kurs ständig weiterentwickelt.

Abschluss des Aufbaulehrgangs Trauerbegleitung
Nach dem erfolgreichen Abschluss des Aufbaulehrgangs Trauerbegleitung wird erhält jede/r KursteilnehmerIn ein Zertifikat. Dieser Abschluss wird von allen Mitgliedern der Bundesarbeitsgemeinschaft Trauerbegleitung anerkannt und entspricht deren Kriterien.

Voraussetzungen für die Lehrgangsteilnahme
Formale Voraussetzungen:

  • Lehrgang für Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung (Qualifizierungskurs für Ehrenamtliche Hospizbegleiter/innen), dessen Curriculum vom Dachverband Hospiz Österreich auf Ö-Ebene in Mindeststandards festgelegt wurde.
    oder

  • Ausbildung in Psychotherapie, Psychologie, Lebens- und Sozialberatung (LSB), Medizin oder einem Pflegeberuf, wenn mindestens je 40 UE Selbsterfahrung und Gesprächsführung sowie Erfahrung in Trauerbegleitung und Kenntnisse der psychosozialen Angebote rund um Sterben, Tod und Trauer nachgewiesen werden können.
    oder

  • Einführungsseminar Trauerbegleitung (Basiskurs) im Umfang von mindestens 32 UE (geregelt durch das Curriculum (BAT) Bundesarbeitsgemeinschaft Trauerbegleitung).

Persönliche Voraussetzungen:

  • Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit persönlichen Verlusterfahrungen und die Bereitschaft sich in einer Gruppe darüber auszutauschen
  • Respektvoller Umgang mit Menschen verschiedener Weltanschauungen

Von der Teilnahme wird abgeraten, wenn jemand derzeit in der Auseinandersetzung mit schwerwiegenden Ereignissen / Erfahrungen, z.B.: Todesfall, schwere Erkrankung, Trennungen steht.

Auswahlverfahren
Einzahlung von € 20,00 auf das Konto des Mobilen Hospiz der ÖBR
IBAN: AT256000000092189568
BIC:OPSKATWW
mit dem Hinweis: Einführungsseminar „Aufbaulehrgang Trauerbegleitung“

Schriftliche Anmeldung im Anschluss des Einführungsseminar Trauer (Lebenslauf ausgedruckt mit Foto, kopiertes Zertifikat vom absolvierten Lebens-, Sterbe- und Trauerbefähigungskurs.)

Persönliches Auswahlgespräch auf Basis der schriftlichen Unterlagen bei Unklarheiten oder, wenn die/der Lehrgangsbewerber/in der Lehrgangsleitung nicht bekannt ist.

Kurskosten:
Anmeldung: 20 Euro für den Auswahltag
Kurs: 475 Euro für den Kurs (120 Einheiten)

Lehrgangsinhalte und Lernziele

  • Meine Motivation für den Kurs
  • Wissen über Trauer und Trauerprozesse
  • Selbsterfahrung: meine bisherigen Verluste und Trauererfahrungen
  • Erkenntnis nach erfahrener und mutig durchlebter Trauererfahrungen: was ist wichtig beim Begleiten
  • Beratungshaltung, Beratungswissen
  • Erkennen der eigenen Beratungsgrenzen
  • Erkennen von Krisen
  • Einführung in die Krisenintervention und Hilfsdiensten
  • Psychohygiene und Zugang zu Ressourcen
  • Weltanschauungen, Lebensgrundhaltungen und Spiritualität
  • Rituale, Begräbnisse, Abschieds- und Gedenkfeiern
  • mein eigener Abschluss vom Kurs
  • wie und wo kann ich mich als TrauerbegleiterIn einbringen