Was wir machen

Begleitung in der letzten Phase des Lebens

Wir begleiten Menschen – und deren Angehörige – in der letzten Phase des Lebens. Unser Anliegen ist es dabei, die Selbstbestimmung der ­PatientIn zu unterstützen, um bestmögliche Lebensqualität und Würde bis zuletzt zu ­ermöglichen. Wir fördern eine gelassene und ruhige Atmosphäre, die es ermöglicht, offen mit Erwartungen, ­Bedürfnissen, Ängsten und Sorgen umzugehen. Die Betreuung erfolgt entweder Zuhause oder in ­stationären Einrichtungen. Auf Wunsch vernetzen wir mit ÄrztInnen und mobilen Pflegediensten. Zur Unterstützung der Angehörigen bieten wir Palliative Sozialarbeit und Palliative Schmerztherapie.
Dr. Franz Zdrahal steht für ärztliche Begleitung und Schmerztherapie zur Verfügung.

Unterstützung im Alter und bei Krankheit

Wir begleiten alte Menschen auch in schwierigen Zeiten und bei Krankheit. Unsere Ehrenamtlichen sind in Alten- und Pflegeheimen tätig und können bei Bedarf auch Zuhause unterstützend mitwirken.

Trauerarbeit

Den Angehörigen bieten wir Begleitung in ihrer Trauer, d. h. wir unterstützen achtsam und respektvoll bei der Verarbeitung von traumatischen Lebenssituationen in Zusammenhang mit Alter, Krankheit und Tod bzw. vermitteln Hilfestellungen.Trauerbegleitung bieten wir sowohl in der monatlichen Trauergruppe “TrauerZeit”, als auch in Einzelgesprächen. Mehr über Trauerbegleitung

JIVAKA – Buddhistische Krankenbegleitung

BuddhistInnen und Kranke mit Interesse an der Lehre des Buddha werden auf Wunsch spirituell begleitet. Im JIVAKA-Team arbeiten ehrenamtliche ­BuddhistInnen verschiedener Traditionen mit ­solidem Hintergrund in der Theorie der Lehre ­Buddhas sowie längerer und regelmäßiger eigener Praxis. Mehr über JIVAKA

Weiterbildung

Wir bieten regelmäßig den Lehrgang “Einführung in die Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung” für ehrenamtliche MitarbeiterInnen an. Und wir versuchen in Seminaren einen Einblick in den Reichtum an buddhistischen Methoden zu vermitteln, besonders jene, die Menschen bei Krankheit, im Alter und im Sterben helfen können. Mehr über den Lehrgang

Öffentlichkeitsarbeit

Wir sehen es auch als unsere Aufgabe, durch Öffentlichkeitsarbeit das Geschehen im Zusammenhang mit Sterben, Tod und Trauer im Bewusstsein der Gesellschaft zu halten bzw. bewusstseinsbildend zu wirken.

Rufen Sie uns einfach an: 0650/523 38 03 oder info@hospiz-oebr.at